Der „Dampfer“ ist ein Produkt für Raucher und aus unserer Sicht keine „gesunde Zigarette“, sondern eine Genussalternative zum herkömmlichen Tabak.
Unser Angebot richtet sich daher in erster Linie an Raucher und bietet die Möglichkeit, dem Zigarettengenuss ohne die rechtlichen Einschränkungen nachzugehen, die bei herkömmlichen Tabakwaren durch die Anti-Raucher-Gesetze geschaffen wurden.
Der Hauptvorteil des „Dampfer“ liegt darin, dass keine Verbrennung stattfindet und daher kein Rauch entsteht. Das ausgeatmete Endprodukt ist geruchsloser Dampf der Spuren von Nikotin enthalten kann. Er ist schadstofffrei, nahezu geruchslos und belästigt oder schädigt das Umfeld nicht.

Gesundheitsrisiken

„Rauchen gefährdet die Gesundheit.“
Das gilt auch für den „Dampfer“. Er ist keine „gesunde Zigarette“, denn um sich dessen rühmen zu können, müsste er die Gesundheit fördern. Das tut er jedoch nicht!
Als elektronische Zigarette ist der „Dampfer“ lediglich sehr viel weniger schädlich, als eine herkömmliche Tabakzigarette. Dennoch enthält der Dampf natürlich Nikotin und führt es dem Körper zu. Die Suchtgefahren des Rauchens bleiben also bestehen.
Dadurch, dass eine e-Zigarette ohne Verbrennung funktioniert, werden deutlich weniger Schadstoffe an den menschlichen Körper abgegeben, als es bei einer herkömmlichen Zigarette der Fall ist. Es gibt keine Teerprodukte und die Schadstoffmenge wird um etwa 90% reduziert.
Beim Verbrennungsprozess einer Zigarette werden über 10.000 Stoffe freigesetzt, von denen viele für den Menschen schädlich sind. Teer, Kohlenmonoxid, Benzol, Nitrosamine, Formaldehyd, Blausäure, Arsen und Schwermetalle sind nur einige Beispiele für diese Schadstoffe, von denen nicht wenige stark krebserregend wirken.
Beim Vaporisationsprozess einer elektronischen Zigarette wird eine Flüssigkeit verdampft, deren Hauptbestandteil Propylenglykol (PG) ist. Dieser Lebensmittelzusatzstoff findet auch in Kosmetika und Medikamenten Anwendung und wird eindeutig als unbedenklich eingestuft. Außerdem werden die Aromen der e-Zigarette nicht aus Tabakpflanzen gewonnen.
Nach einem Report der Health New Zealand Ltd. enthalten elektrische Zigaretten nur noch ein 150stel der Menge an Nitrosaminen, die sich in einer herkömmlichen Zigarette finden. Wissenschaftler der “University of California” und der “School of Public Health” an der “Boston University” bescheinigten der e-Zigarette im Dezember 2010 in einer Studie, die im renommierten Fachmagazin „Journal of Public Health Policy“ veröffentlicht wurde, eine deutlich geringere Gesundheitsbelastung für den Raucher und dessen Umwelt.

Dennoch bleibt die Tatsache bestehen, dass Rauchen der Gesundheit schadet. Mit dem „Dampfer“ schadet man ihr lediglich weniger stark, als mit herkömmlichen Zigaretten.

Passivrauchen

Ein wichtiger Grund für die Verschärfung der Raucher-Gesetze ist die gesundheitliche Belastung für Passivraucher.
Die Teerpartikel, welche die Schadstoffe im Rauch in die Lunge transportieren, machen keinen Unterschied zwischen dem Raucher und Personen, die sich nur in der Nähe aufhalten.
Die Gefahr durch krebserregende Stoffe wirkt sich daher auch auf Menschen in der unmittelbaren Nähe eines Rauchers aus. Vor allem bei regelmäßiger Belastung, wie im Falle einer Lebensgemeinschaft.

Durch die e-Zigarette entfällt diese Belastung für die Mitmenschen!
Das aromatisierte und nikotinhaltige Verdampfungsprodukt des „Dampfer“ gibt in der den allergrößten Teil seines Nikotingehalts in der Lunge ab. Und auch die Aromastoffe werden fast vollständig aufgebraucht.
Was beim Ausatmen den Mund verlässt ist beinahe völlig unbelasteter Dampf, der lediglich noch kleinste Spuren von Aroma-Molekülen und Nikotin beinhalten kann. Diese Restspuren werden in den seltensten Fällen als schwacher Geruch wahrgenommen und verfliegen beinahe sofort.
Für den potentiellen Passivraucher fällt die Belastung durch krebserregende Stoffe daher ebenso weg wie die Gefahr einer Gewöhnung an Nikotin und die Geruchsbelästigung. Es werden keine Giftstoffe mehr abgegeben.

Raucherentwöhnung

Wir betrachten den „Dampfer“ nicht als Mittel zur Raucherentwöhnung.
Der Kern der Zigarettensucht ist die Sucht des Körpers nach Nikotin und das Verdampfungsprodukt einer elektrischen Zigarette führt dem Körper genau diesen Stoff weiterhin zu.
Wenn Du Dir keine Lunte mehr anzünden willst, weil Du mit dem Rauchen aufhören möchtest, dann kannst Du natürlich versuchen, es Dir mit unserer e-Zigarette langsam abzugewöhnen. Viel unschädlicher für Deine Gesundheit ist es allemal. 
Aber bei dieser ganzen Sache geht es ums elektronische Rauchen. Der „Dampfer“ ist eine Genussalternative und ein Hilfsmittel, das Dir absolute Freiheit geben soll, überall und zu jeder Zeit eine zu dampfen. 
Du kannst die Nikotinmenge mit herkömmlichen Zigaretten ebenso wie mit dem „Dampfer“ reduzieren. Und Du kannst unsere nikotinfreien Schiffsjunge-Biz auch benutzen, um das Aroma und das Gefühl einer Lunte in der Hand zu genießen, ohne dabei Nikotin zu inhalieren. 
Aber den Schritt von wenig Nikotin zu „kein Nikotin“ musst Du selbst machen. Den kann Dir der „Dampfer“ nicht abnehmen.
Der „Dampfer“ ist kein Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung!

Verfärbungen und Gerüche

Beim Rauchen einer Tabakzigarette findet ein Verbrennungsprozess statt, dessen Rückstände sich oftmals auf Finger und Zähnen ablagern. Verantwortlich für diese Ablagerungen ist in erster Linie der Teer, der beim Verbrennungsprozess entsteht. Ein eindeutiger Vorteil des „Dampfer“ ist, dass diese Art von Rückständen nicht entstehen kann, weil keine Verbrennung stattfindet, sondern lediglich eine Verdampfung. Es gibt also keine Verfärbungen mehr.

Ein weiterer, unliebsamer Begleiter des Rauchens ist der allgegenwärtige Qualmgeruch.
Nicht nur Nichtraucher finden den Gestank nach abgestandenem Rauch unangenehm. In geschlossenen Räumen kann der kalte Rauch zudem weiterhin Schadstoffe in die Lunge transportieren, selbst wenn gerade keine Zigarette glimmt.
Da eine elektrische Zigarette lediglich vaporisiert, entsteht keine Geruchsbelästigung mehr. In vereinzelten Fällen kann der Dampf noch kleinste Spuren von Aromapartikeln enthalten. Diese sind aber kaum wahrnehmbar und verfliegen innerhalb kürzester Zeit vollständig.
Der angenehme Nebeneffekt ist, dass auch die Kleidung, die selbst im geschlossenen Kleiderschrank gerne den Geruch nach kaltem Rauch angenommen hat, ebenfalls aufhört unangenehm zu riechen.